Zum Inhalt springen

Kinder- und Jugendschutz

Sportvereine sind ein idealer Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche ausprobieren, einbringen und positiv entwickeln können. Im Verein sollten sich Kinder und Jugendliche sicher bewegen können, gut betreut werden und sicher vor Übergriffen sein.

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit stellt daher der Kinder- und Jugendschutz und insbesondere die Prävention sexualisierter Gewalt dar. Der BSB möchte seine Sportvereine dabei unterstützen, den organisierten Sport zu einem sicheren und positiven Ort für Kinder, Jugendliche und alle Beteiligten zu machen. 

BSJ

Marcel Drayer
Bildungsreferent "Sport und Soziales"

Tel. + 49 761 15246-37drayer@bsj-freiburg.de

Der Badische Sportbund Freiburg e.V. und die Badische Sportjugend Freiburg verurteilen jegliche Formen der Gewalt aufs Schärfste. Wir werden sämtliche uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen, Kindeswohlgefährdung in Sportvereinen und –verbänden zu verhindern und den Betroffenen helfend zur Seite zu stehen.

Auf Landesebene hat bereits der Landessportverband Baden-Württemberg e.V. mit seiner Jugendorganisation, der Baden-Württembergischen Sportjugend, eine ad hoc-Arbeitsgruppe eingerichtet, um sich gegen Kindeswohlgefährdung im Sport zu positionieren und präventive Maßnahmen in die Wege zu leiten. An dieser Arbeitsgruppe sind der Badische Sportbund Nord, Württembergische Landessportbund, Badische Sportbund Freiburg, die Badische Sportjugend Nord, Württembergische Sportjugend und Badische Sportjugend Freiburg beteiligt.

Für Vorfälle in den Sportvereinen oder –verbänden oder auch bei Verdachtsfällen stehet Ihnen oben genannter Ansprechpartner von Seiten des Badischen Sportbundes Freiburg e.V. (BSB) und der Badischen Sportjugend Freiburg (bsj) zur Verfügung.

Der BSB und die bsj sehen sich in der Vermittlungsrolle und leiten Betroffene mit dem konkreten Interventionsfall an Fachberatungsstellen weiter. 

Der BSB bietet für seine Mitgliedsvereine umfassende Schulungsmöglichkeiten an. Dabei wird insbesondere auf die Inhalte Prävention sexualisierter Gewalt im Sport, rechtliche Grundlagen für die Vereinsarbeit und Werte vermittlung eingegangen. 

Häufig gestellte Fragen