Zum Inhalt springen

Bundeskinderschutzgesetz

Ende Januar 2014 erschien die vom Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg entworfene KVJS-Arbeitshilfe zum Bundeskinderschutzgesetz.
„Umsetzung des § 72a Abs.3 und 4 SGB VIII – Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der Einsichtnahme in erweiterte Führungszeugnisse bei neben- und ehrenamtlichen Tätigen“.

BSJ

Christopher Ott
Bildungsreferent "Sport und Soziales"

Tel. + 49 761 15246-37
Fax + 49 761 15246-31
ott@bsj-freiburg.de

In den nächsten Wochen und Monaten werden die Jugendämter auf die Verbände und Vereine zukommen, um eine Vereinbarung auszuhandeln und abzuschließen. Daher gilt es aufmerksam zu sein und sich einzumischen, sobald das Thema Umsetzung des § 72a im Jugendhilfeausschuss oder in anderen Gremien beraten wird. Der Verband oder Verein sollte sich frühzeitig mit der eigenen Arbeit auseinander-setzen und überlegen, wie Schutz- und Präventionskonzepte am besten umgesetzt werden können. Das stärkt auch die Position in den jetzt anstehenden Verhandlungen.
Um die Vereine, Verbände und Jugendringe bei der Umsetzung zu unterstützen und offene Fragen zu klären, organisierten die Baden-Württembergische Sportjugend im LSV Baden-Württemberg e.V. und der Landesjugendring Baden-Württemberg e.V gemeinsam zwei Fachforen. Im Rahmen dieser Veranstaltungen kamen folgende Fragen auf, die es zu klären galt:

  • Was sind nun die nächsten Schritte für Vereine und Verbände vor Ort?
  • Welche Punkte sollen in einer Vereinbarung enthalten sein?
  • Wer verhandelt überhaupt miteinander und wer unterschreibt die Vereinbarung?
  • Wie ist die Umsetzung dann konkret zu bewerkstelligen?
  • Weitere Fragen und Antworten können Sie der Dokumentation der Fachforen entnehmen.

 

„Die Arbeitshilfe des Deutschen Bundesjugendrings zu Führungszeugnissen für Ehrenamtliche nach dem Bundeskinderschutzgesetz richtet sich an Verantwortliche in der Jugendverbandsarbeit auf lokaler Ebene. Neben Hintergrundinformationen zum Bundeskinderschutzgesetz gibt die Broschüre Orientierung für Gespräche oder Verhandlungen mit Jugendämtern. Wann besteht keine Führungszeugnispflicht? Wie kommen Vereinbarungen mit dem Jugendamt zustande? Was soll in Vereinbarungen stehen? Auf diese Frage gibt es Antworten. Beschrieben werden auch Sonderfälle und Anwendungsbeispiele.“

Häufig gestellte Fragen

Weitere Themen im Bereich Kinder- und Jugendschutz