Zum Inhalt springen

Sport nach Krebs

Fast 70.000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs, über 64.000 Männer an Prostatakrebs. Dazu kommen 62.000 Darmkrebs-Erkrankungen. Dank der Verbesserung der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten können heute immer mehr Patientinnen und Patienten nach und mit der Erkrankung weiterleben.

Kontakt

Benjamin Sutter
Wirthstraße 7
79110 Freiburg

Tel. +49 761 15246-29
Fax +49 761 15246-31
b.sutter@bsb-freiburg.de

Qualifizierung als Übungsleiter/in

Sport nach Krebs

Bewegung und Sport leisten bewiesenermaßen einen positiven Beitrag zur Verbessung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens von Krebskranken. Hierbei spielt die Unterstützung durch qualifizierte Übungsleiter eine wichtige Rolle und stellt gleichzeitig besondere Anforderungen an diese. Denn über die sportliche Betreuung hinaus ist die zwischenmenschliche Beziehung zu dem Betroffenen ein sehr wichtiger Aspekt.
Die vom Badischen Sportbund Nord und Freiburg entwickelte Ausbildung, die die ÜL auf diese Tätigkeit vorbereiten, umfasst insgesamt 60 Stunden und setzt sich aus einem einwöchigem Lehrgang an einer Fachklinik sowie Hospitationsstunden vor und nach der Ausbildung in bereits bestehenden Gruppen zusammen. Nach Abschluss der Ausbildung wird die ÜL-Lizenz B - Sport in der Krebsnachsorge ausgestellt.

Inhalte:

  • Was ist Krebs und welche Auswirkungen hat er auf den Körper? 
  • Was ist beim Training mit Patienten in der Krebsnachsorge zu beachten?
  • Wie gestalte ich ein angemessenes Training in einer Krebsnachsorge-Gruppe?
  • Welche Belstungen wirken sich positiv auf die Rehabilitation aus?
  • Wie dosiere ich Belastung richtig?
  • Welche Aspekte sind in der psycho-sozialen Betreuung zu beachten?

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Gültige Lizenz Trainer C oder Übungsleiter C
  • Basiswissen und Kenntnisse aus dem Bereich Gesundheitssport sowie ein Jahr sportpraktische Erfahrung im Verein nach dem Erwerb der 1. Lizenz.
  • Hospitation vor und nach der Ausbildung in einer bereits bestehenden Gruppe.
  • Schriftliche Bestätigung des Vereins, dass er bereit und in der Lage ist, eine Krebsnachsorge-Sportgruppe aufzubauen.

Informationen zum nächsten Lehrgang:

  • 24.01. - 26.01.2020
  • 14.02. - 16.02.2020
  • Winkelwaldklinik Nordach, Schwarzwald

Bestehende Gruppen in Nord- und Südbaden

Im Rahmen der Nachsorge und der Rehabilitation stellt die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit für die Betroffenen einen entscheidenden Schritt zur Stabilisierung des Selbstvertrauens und zur Verbesserung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens dar.
Bewegung und Sport können hierzu einen positiven Beitrag leisten - das haben die langjährigen Erfahrungen mit Krebsnachsorge-Sportgruppen in Deutschland gezeigt. Studien haben ergeben, dass die sportlich-spielerischen Aktivitäten und der Rückhalt in der Gruppe zudem einen positiven Einfluss auf das Selbstwertgefühl Krebsbetroffener haben und aktiv bei der Bewältigung von Krankheit und Alltag helfen können.
Zahlreiche Vereine in den beiden Badischen Sportbünden bieten daher ein gezieltes Bewegungsangebot für Frauen nach einer Brustkrebs- bzw. Männer nach einer Prostatakrebserkrankung an. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter dieser Gruppen haben alle eine spezielle Zusatzausbildung absolviert und verfügen in der Regel über langjährige Erfahrungen im Gesundheits- und Reha-Bereich.
 

Weitere Informationen gibt es beim Badischen Behinderten- und Rehabilitationsverband, Mail: Eva.Klavzar@bbsbaden.de; Tel. 07221/3961813
Übungsleiterinnen, die Interesse an der Zusatzausbildung "Sport in der Krebsnachsorge" haben, wenden sich bitte ebenfalls an diese Anschrift bzw. Telefonnummer.
Eine Liste aller bestehenden Gruppen in Nord- und Südbaden können Sie in der folgenden Download-Box herunterladen.

Weitere Bildungsthemen