Kontakt

Datenschutz: Das geht jeden Vorstand an!

Welcher Handlungsbedarf ergibt sich für eine Vereinsführung?

Drei dezentrale Veranstaltungen des BSB im Juni

Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Hierdurch wird der bestehende nationale Datenschutz in einigen Punkten erweitert bzw. konkretisiert. Kernthese der gesetzlichen Neuvorgaben ist die Verpflichtung zur sachgerechten und mit den Vereinszwecken abgestimmten Nutzung bzw. Verarbeitung von überlassenen persönlichen Daten. Den sich hieraus für unsere Vereine ergebenden Handlungsbedarf wollen wir nachfolgend stichwortartig aufführen. Für eine weiterhin ordnungsgemäße Vereinsführung sollte deshalb auf folgendes geachtet werden:

  1.  Bei der Anmeldung eines Neu-Mitglieds im Verein ist von diesem eine Erklärung über die Verwendung und künftige Nutzung seiner Daten mit kurzer Belehrung zu unterschreiben. Ein entsprechendes Muster finden Sie hier. Noch offen ist, ob und, wenn ja, in welcher Form diese Erklärung bei bereits bestehenden Mitgliedschaften nochmals eingeholt werden muss.
  2. Über die Verarbeitungstätigkeiten von personenbezogenen Daten ist vom Verein ein Verzeichnis anzulegen und fortzuschreiben. Ein Beispiel finden Sie hier.
  3. Jeder, der in der Führung des Vereins mit personenbezogenen Daten der Mitglieder umgeht, hat nach entsprechender schriftlicher Belehrung eine Datenschutz-Geheimhaltungserklärung abzugeben. Das entsprechende Muster finden Sie hier.
  4. Datenschutzverletzungen müssen bei relevanten Risiken beim baden-württembergischen Landesdatenschutz-Beauftragten gemeldet werden. Hierzu gibt es auch eine aktuelle Informationsschrift zum Datenschutz für Vereine (Stand 25. Mai 2018) die Sie rechts unter "Downloads" finden.
  5. Wenn zehn oder mehr ehren- bzw. hauptamtlich Beschäftigte regelmäßig personenbezogene Daten der Mitglieder verarbeiten, muss vom Verein ein Datenschutzbeauftragter benannt werden.
    Ausnahme sind hier z.B. Rehasportvereine: Wenn "sensible Daten" (z.B. Gesundheitsdaten) gespeichert werden, muss immer ein Datenschutzbeauftragter benannt werden, unabhängig davon wieviele Personen die perosnenbezogenen Daten verarbeiten.

Sollten weitere Fragen zum Datenschutz bestehen, steht der BSB wie immer zur Verfügung.
Außerdem planen wir drei Informationsveranstaltungen hierzu am:

 

7. Juni 2018 in Radolfzell         ausgebucht!

14. Juni 2018 in Freiburg         ausgebucht!

28. Juni 2018 in Steinbach      ausgebucht!

 

Zusatztermine:

05. Juli 2018 in Freiburg

09. Juli 2018 in Singen

21. Juli 2018 in Steinbach

 

 

Mustervorlagen / Materialien:

Checkliste zur Datenschutzgrundverordnung

Muster Einwilligungserklärung (Aufnahmeantrag)

Muster Einwilligungserklärung (Aufnahmeantrag) - Kurzversion

Muster Satzungsregelung zum Datenschutz

Muster Datenschutzverpflichtungserklärung

Muster 1 Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Muster 2 Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Muster Auftragsverarbeitungvertrag

Recht am eigenen Bild

Anbieterkennzeichnungspflicht/Impressum

 

Praxisratgeber zum Datenschutz im Verein nach der DS-GVO

 

Aus- und Fortbildung

Sport in bw

Kinder und Jugendschutz

Verbände und vereine

 
 

www.bsb-freiburg.de

© 2013 BSB-Freiburg   Anfahrt   Datenschutz   Kontakt   Impressum   Datenschutz   BSJ
zum Seitenanfang